Mittwoch, 16. Dezember 2009

Die Geschichte von Ho-Chi-Ming-Stadt

Saigon oder wie sie nun seid 1976 genannt wird „Ho-Chi-Ming-Stadt“. Genannt nach Ho Chi Ming welcher im Jahre 1945 die Demokratische Republik Vietnam ausgerufen hat und später auch die Landesführung übernahm. Der Name wurde jedoch erst mit dem Jahre 1976 eingesetzt da in diesem Jahr der Nordvietnam mit dem Südvietnam wiedervereinigt wurde. Ho-Chi-Ming-Stadt ist mit schätzungsweise 7,1 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Vietnams. Wobei bei Ho-Chi-Ming-Stadt eigentlich nicht die rede von Stadt sein kann, da sie abgesehen vom Stadtkern, außen eine eher ländliche Siedlungsstruktur besitzt und damit eher mit einer Provinz zu vergleichen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen